REDEN IN DER HAMBURGISCHEN BÜRGERSCHAFT

Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen
Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen und die Doppelmoral der Grünen Senatoren
Stellplätze gegen Staustadt – P&R-Anlage Friedrichsberg und Lattenkamp erhalten

Aktuelles

10. Januar 2018

Tempo-30 auf Hauptverkehrsstraßen ist ein rot-grünes Placebo – Verkehrslärm durch Geschwindigkeitskontrollen und „Flüsterasphalt“ bekämpfen

Auf Betreiben von Umweltsenator Kerstan wird aktuell auf zehn Hauptverkehrsstraßen zwischen 22-6 Uhr Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit eingeführt. Aus Sicht der CDU verabschiedet sich der rot-grüne Senat damit vom wichtigen Prinzip „Leistungsfähige Hauptverkehrsstraßen – verkehrsberuhigte Wohnstraßen“ und fügt der Mobilität in Hamburg dadurch einen schweren Schaden zu. So führt Tempo 30 im Vergleich zu Tempo 50 weder tagsüber noch nachts zu einer nennenswerten Reduktion der Lärm- und Schadstoffemissionen. Bisherige Erfahrungen zeigen vielmehr, dass mit Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen die Lärmbelästigung im Durchschnitt um 2,5 dB(A) sinkt und damit unter der …

weiterlesen
28. Dezember 2017

Rot-Grün setzt Parkplatzvernichtung auch 2017 ungebremst fort

Die Zahl der in Hamburg zugelassenen PKW ist seit 2011 um 53.637 auf 779.482 gestiegen. Alleine in diesem Jahr sind 7.909 Autos hinzugekommen. Andererseits sind aber zwischen 2011 und 2016 über 1900 Parkplätze in Hamburg ersatzlos vernichtet worden. Im Jahr 2017 sind weitere 225 Parkplätze im öffentlichen Raum weggefallen. Hinzu kommen noch 332 Parkplätze, die zu reinen Parkplätzen für Elektrofahrzeuge umgewandelt wurden. Das geht aus einer aktuellen Anfrage der CDU Fraktion hervor. Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitscher Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „SPD und Grüne setzen ihre Politik der Parkplatzvernichtung ungebremst fort. …

weiterlesen
22. Dezember 2017

„Fahrradstadt“ von GRÜNEN und SPD radelt rückwärts – Hamburg braucht Neustart bei der Radverkehrsförderung

In Hamburg nutzen weniger Menschen das Fahrrad. Dies musste der rot-grüne Senat in seiner Antwort auf eine aktuelle Anfrage der CDU einräumen. So ist die Zahl der im laufenden Jahr an den sogenannten „Fahrradpegeln“ einmal jährlich gezählten Radfahrer um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr (53.164) auf nur noch 51.575 gesunken und liegt damit sogar unter dem Wert von 2014 (52.162). Auch die an der umstrittenen Dauerzählstelle an der Gurlitt-Insel am östlichen Alsterufer gemessenen Werte sind rückläufig. Dort wurden zwischen Januar bis Ende November des laufenden Jahres 3,7 Prozent weniger Radfahrer …

weiterlesen
21. Dezember 2017

Unter Rot-Grün wird P+R zum teuren Auslaufmodell

In der gestrigen Sitzung der Bürgerschaft hat Rot-Grün den Antrag der CDU abgelehnt, die P+R-Anlagen Friedrichsberg und Lattenkamp zu erhalten. Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitscher Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „P+R-Anlagen ermöglichen Berufspendlern das sichere Abstellen ihres Pkws, um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiterzufahren. Unter der SPD entwickelt sich P+R jedoch immer mehr zum teuren Auslaufmodell. Zuerst wurde die Nutzung der P+R-Anlagen kostenpflichtig mit der Folge, dass die Ausnutzung der Anlagen deutlich nachgelassen und sich der Parkplatzsuchverkehr in die angrenzenden Wohngebiete verlagert hat. Mit den Gebühren, so versprach es die SPD, sollten …

weiterlesen

MEHR ERFAHREN

Send this to friend